Daniel Heller.

Energie

Wenn die «Energiewende» in die Sackgasse führt …

Im Zeichen der «Energiewende » will neben Merkel auch der Bundesrat aus der Kernenergie aussteigen. Die Bundespolitik schlägt neben viel Regulierung vor allem eine Erhöhung der Ökostrom-Subventionen auf eine Stromkunden-Abgabe von 1,5 Rappen pro Kilowattstunde vor. Die Förderung von Wind- und Solarstrom – so die irrige Auffassung – sei ein Schlüssel zum erfolgreichen Umbau unserer Energieversorgung.

Energie AGV NR. 6

Fehlentwicklungen in Deutschland zeigen: wir müssen jetzt handeln!

Ein Blick nach Deutschland verrät: im Rahmen der Energiewende sind gravierende Fehlentwicklungen im Gang, die die Wasserkraft arg bedrängen und somit die Versorgungssicherheit gefähr-den. Dieses Warnsignal sollten wir in der Schweiz und speziell auch im Wasserkanton Aargau ernst nehmen, denn mit dem KEV-System riskieren wir eine ähnliche Entwicklung.

Inside 12. November 2013

Wenn die «Energiewende» in die Sackgasse führt…

In den nächsten Wochen dürfte sich der Nebel rund um verschiedene Energie-Initiativen der Linken und um die umstrittene Energiestrategie des Bundes lichten. Die Räte haben einen Gegenvorschlag zur Cleantech-Initiative verabschiedet und wollen im Rahmen der «Energiewende» einen Ausbau der Ökostrom-Subventionen auf eine Stromkunden-Abgabe von 1,5 Rappen pro Kilowattstunde. Die Förderung von Wind- und Solarstrom – so die irrige Auffassung – sei ein Schlüssel zum erfolgreichen Umbau unserer Energieversorgung.

Im Brennpunkt 4/2013

Stabile Stromversorgung nicht durch politische Launen gefährden

Der vom Bund ins Auge gefasste Umbau der Energieversorgung konkretisiert sich. Ebenso konkretisieren sich die Hürden und Fragestellungen, die es zu bewältigen gilt. Eine davon sind die beschränkten Kapazitäten des Zubaus an erneuerbaren Energien.

 

Im Brennpunkt, 4/2012

Fakten und Ansichten Energieversorgung: Das Volk muss das letzte Wort haben

Die Verfügbarkeit von Energie bestmimt weitgehend die Form unserer Wirtschaft und Gesellschaft Sie definiert unseren Lebensstandard und unsere Lebensweise.

(Schaffhauser Nachrichten, 04.10.2011)